Nomen und Artikel


Nomen sind Wörter, die einem Artikel folgen können. Die deutschen Artikel sind ein/eine oder der/die/das. Einige Beispiele für deutsche Nomen sind: das Papier, eine Tasse oder die Straße. Meist sind Nomen materielle Dinge. Es gibt aber auch sogenannte „gegenstandslose Nomen“. Zum Beispiel das Talent oder ein Blick.

Wenn ein Nomen mit einem bestimmten Artikel kombiniert wird - z.B. das Haus - bedeutet dies, dass wir über ein bestimmtes Haus sprechen und dieses Haus recht gut kennen (es ist für uns bestimmt).

Zum Beispiel:


laden ...


Im Französischen haben wir zwei bestimmte Artikel, nämlich le und la. Jedes französische Nomen kann entweder maskulin oder feminin sein. Maskuline Nomen verwenden den Artikel le, alle femininen Nomen la. Leider gibt es keine Regeln, mit denen wir ermitteln könnten, ob ein Nomen maskulin oder feminin ist. Wir müssen uns jedes Nomen mit seinem Artikel einprägen.

Hier sind einige Beispiele für französische Nomen mit ihrem Artikel:



laden ...


Die Artikel le und la werden zu l', wenn sie vor Vokalen und h stehen (siehe l'arbre oben).